Jugendfeuerwehr

Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr

Das Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Wentorf – auch „Berufsfeuerwehr-Tag“ genannt – findet im Intervall von zwei Jahren statt und stellt somit im Wechsel mit dem Zeltlager die Hauptattraktion des Jugendfeuerwehr-Jahres dar.

Wie der Name bereits verrät, wird bei der 36 Stunden langen Übung der Alltag einer Berufsfeuerwehr simuliert. So wird für anderthalb Tage am Gerätehaus geübt, gekocht und gegessen sowie geschlafen. Hinzu kommt, dass die klassischen Ausbildungsthemen und Übungen von gestellten Einsätzen für die Jugendfeuerwehr unterbrochen werden, die diese realitätsnah abarbeiten muss.

Dieses Jahr startete das Ausbildungswochenende nach der Vorstellung des CTIF-Lehrvideos, das die Jugendfeuerwehr Wentorf in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendfeuerwehrverband produzierte, am Samstag, den 10. August. Nach der Besetzung der Fahrzeuge (ELW, LF 20/16, TLF 16/25) hieß das erste Thema „Funk“. Nach einer Unterweisung in die Technik der ausgemusterten Analog-Funkgeräte forderte der erste Einsatz des Tages „auslaufende Gefahrenstoffe“ das erlernte Wissen.

Mit Einbruch der Dunkelheit war die Hilfe der Jugendfeuerwehr daraufhin ein weiteres Mal gefordert. Diesmal verlangte uns eine Türöffnung mit verbranntem Essen auf dem Herd Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Koordination ab.
Dass man als Feuerwehrmann/-frau auch zu nachtschlafender Zeit einsatzbereit sein muss, zeigte uns die wohl aufregendste Alarmierung des Tages. Gegen 2:00 Uhr nachts wurden wir zu einem Feuer auf einem großen Parkplatz in Wentorf gerufen. Innerhalb weniger Minuten saßen alle Jugendfeuerwehrkameraden/-innen ausgerüstet auf den Fahrzeugen, um den Einsatzort schnellstmöglich zu erreichen. So waren wir trotz der Uhrzeit gemeinsam in der Lage, nur wenige Minuten nach Verlassen des Schlafsacks das Feuer reibungslos zu löschen und damit weitere Gefahren abzuwenden.

Am nächsten Morgen galt es, einer verunglückten Fahrradfahrerin schnellstmöglich Hilfe zu leisten. Nach ihrer Rettung lernten wir unter Anleitung, eine Schleifkorbtrage mit Hilfe einer Seilbahn über die Bille zu ziehen, und konnten die Konstruktion zur Freude aller Beteiligten eigenhändig testen.
Des Weiteren gelang es uns gegen Nachmittag eine eingeschlossene Person aus dem Fahrstuhl zu befreien und herabgefallene Äste von der Straße zu räumen.

So konnten wir durch das Ausbildungswochenende auch dieses Jahr einen spannenden Einblick in den Alltag eines Feuerwehrmannes/-frau erhalten und mit jeder Menge Spaß hilfreiche neue Dinge lernen. Die Jugendfeuerwehr Wentorf bedankt sich deshalb recht herzlich beim Ausbilderteam für die schöne Erfahrung und die gute Organisation des „Berufsfeuerwehr-Tages“ 2019!

Text: Sönke Fritsch