Unsere Feuerwehr

Brandschutzwoche in der Grundschule

Ende März erlebten die Drittklässler der Wentorfer Grundschule eine besondere Unterrichtswoche – die Feuerwehr war zu Besuch! Bereits zum 17. Mal suchten die Kameraden der Wentorfer Feuerwehr vor den Osterferien die örtliche Grundschule auf, um den Schülern der dritten Klassen spannende und wichtige Themen rund um die Feuerwehr zu erklären.

Der Montag und Dienstag der Projektwoche waren die Theorietage. Das Brandschutzerziehungsteam um Sascha Neye stellte die Geschichte und Organisation der Feuerwehren vor und zeigte den Kindern, wie ein Feuer entstehen kann. Schließlich erprobten sie mit Hilfe von Experimentierkoffern an verschiedenen Stationen selbst, welche Stoffe wie verbrennen. Ebenso wurde ihnen an diesen Tagen deutlich, dass insbesondere der Brandrauch lebensgefährlich ist und man mit einem Rauchmelder rechtzeitig vor den Gefahren gewarnt wird. Weiterhin wählten alle Schüler an der mitgebrachten Telefonanlage einmal den Notruf 112 und schilderten eine Notsituation.

Am Mittwoch und Donnerstag besuchten die fünf Klassen die Feuerwache am Fritz-Specht-Weg und entdeckten die Räumlichkeiten der Einsatzkräfte. Staunend schauten sie zu, welche Ausrüstung ein Feuerwehrmann im Atemschutzeinsatz trägt und wie schwer diese ist. Außerdem durften die Jungs und Mädchen beim Setzen eines Standrohres mit anpacken. Schließlich standen sie mit großen Augen vor den Toren des großen Löschfahrzeugs, beäugten neugierig die vielen verschiedenen Gerätschaften und durften natürlich auch einmal probesitzen.

Mit einem großen Aktionstag endete die Projektwoche am Freitag auf dem Grundschulhof. Die Feuerwehrleute hatten verschiedene Stationen aufgebaut, an denen sie die Technik vorführten, aber auch selbst mitgeholfen werden konnte:  So entstand eine große Wasserfontäne bei der Arbeit mit dem Hydroschild. Mit Hilfe von Bobbycars bildeten die Grundschüler vorbildlich eine Rettungsgasse an einer Unfallstelle, die sie zuvor schon professionell abgesichert hatten. Zudem erkannten sie am Rauchhaus der Möllner Feuerwehr eindrücklich, wie gefährlich Brandrauch ist und wie schnell Rauchmelder schon anschlagen.