Unsere Feuerwehr

Jahreshauptversammlung 2019

Mit der Wahl von Aljoscha Czepoks und Dennis Pätzold zum Gruppenführer ist der Umbau des Vorstandes in der Freiwilligen Feuerwehr Wentorf bei Hamburg erst einmal abgeschlossen. Unter anderem durch die Wahlen von Nico Hintz zum neuen Wehrführer und Stephan Petersen zu seinem Stellvertreter mussten in den vergangenen Monaten einige Posten in der Wehr neu besetzt werden. Gleichzeitig hat sich der Altersdurchschnitt in der Feuerwehrführung deutlich verjüngt.

Seinen ersten Jahresbericht als Wehrführer nutzte Nico Hintz maßgeblich, um Danke zu sagen. Sein Dank und große Anerkennung gehen dabei in erster Linie an all seine Kameraden und Kameradinnen sowie ihre Partner für die zahlreichen Stunden im Feuerwehrdienst. Ohne dieses herausragende ehrenamtliche Engagement, das sich durch alle Abteilungen zieht, würde die Freiwillige Feuerwehr nicht funktionieren. Ebenso dankt Nico Hintz aber auch der Wentorfer Politik und Verwaltung für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit, dank derer unter anderem die Ausstattung immer auf dem neuesten Stand der Technik ist. Sein Blick in die Zukunft zeigt schließlich zwei große bevorstehende Investitionen: So ist das Tanklöschfahrzeug von 1995 gegen ein modernes Hilfeleistungslöschfahrzeug auszutauschen, womit bei den aktuellen Lieferzeiten etwa 2022 zu rechnen ist. Zum anderen haben die Planungen für eine neue Feuerwache begonnen. Ein grobe Raumplanung nach aktuellen Erfordernissen steht bereits, doch die Auswahl eines passenden Standortes ist schwierig.

In den folgenden Berichten zeigten die verschiedenen Abteilungen der Feuerwehr auf, welche Aktivitäten im letzten Jahr stattfanden und wieviel Zeit und Arbeit in die einzelnen Bereiche eingegangen sind.

Der stellvertretende Wehrführer Stephan Petersen berichtete von 180 Einsätzen – eine große Anzahl, nur knapp unter der Rekordmarke von 2017, die allerdings maßgeblich durch den Orkan Xavier entstanden war. Und auch in 2018 waren es zum überwiegenden Teil, nämlich 111, technische Hilfeleistungen, zu denen die Ehrenamtlichen ausrückten.

Jugendwart André Davideit zählte 123 Termine mit der Jugendfeuerwehr, darunter neben Ausbildung, Sport und Schwimmen das einwöchige Kreiszeltlager auf der Nordseeinsel Föhr sowie der Rutschwettkampf der Jugendfeuerwehren in der Ostseetherme Scharbeutz.

Die 15 Mitglieder der Reserveabteilung trafen sich regelmäßig, um über das aktuelle Geschehen in der Feuerwehr und der Welt zu sprechen, und unterstützten gerne die aktive Wehr, wo immer Rat oder Tat gebraucht wurde.

Die Brandschutzerzieher um Sascha Neye erreichten im vergangenen Jahr knapp 1.300 Kinder und Jugendliche sowie 143 Erwachsene, die umfangreich über Brandschutzthemen wie das richtige Verhalten im Notfall oder das Bedienen eines Feuerlöschers informiert wurden. Noch einmal die gleiche Anzahl nutzte die Informationsstände beim Kartoffelfest und der Landwirtschaftsmesse norla.

2018 war das Jubiläumsjahr des Dirigenten Andreas Marx im Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen. Bereits zehn Jahre lang spielen die derzeit 23 aktiven Mitglieder des Musikzuges unter seiner Leitung und zeigten im vergangenen Jahr bei über 20 Auftritten ihre Leistungsfähigkeit.


Immer wieder erfreulich ist die Übernahme von Jugendfeuerwehrleuten in die Einsatzabteilung. Nach vielen Jahren in der Jugendabteilung haben Vanessa Wieser und Robert Zizenstock dort erfolgreich ihre Grundausbildung abgeschlossen und dürfen nun ab Vollendung des 18. Lebensjahres am aktiven Einsatzgeschehen teilnehmen. Das aktive Feuerwehrleben beendet hat hingegen Peter Kühl, er ist zum Jahreswechsel in die Ehrenabteilung übergetreten, da er die Altersgrenze erreicht hat. Davon unbesehen bleibt er durch seine Arbeit als Archivar der Feuerwehr weiterhin sehr aktiv.

Für ihre lange Feuerwehrzugehörigkeit wurden abschließend zahlreiche Kameraden geehrt: Christian Budziszewski, George Gericke und Jan Hendrik Kahlert für 10 Jahre, André Davideit, Maik Ingendorf und Thomas Wulff für 20 Jahre sowie Arne Lilischkis für 30 Jahre in der Feuerwehr.

Abschließend wurden Georg Akens und Per Wilmerstädt zum Hauptfeuerwehrmann 2 Sterne, André Davideit zum Löschmeister und Nico Hintz zum Hauptbrandmeister 3 Sterne befördert.